Fördern und Fordern


Wir legen Wert darauf, dass sich unsere Schüler ihren Interessen und Fähigkeiten entsprechend weiterentwickeln und entfalten können. Die Heterogenität unserer Schülerschaft veranlasst uns, ein individuelles Förder- und Forderkonzept anzubieten. Wir möchten Über- und Unterforderung vermeiden und für besonders begabte und leistungsstarke Schüler herausfordernde Lernerfahrungen ermöglichen und gestalten unseren Unterricht entsprechend. Zudem bieten wir im Unterricht und am Nachmittag ein breites Angebot interessenorientierter Kurse und Wettbewerbe an und ermuntern dazu, Talente auch außerschulisch auszuprägen.

Begabungen und Talente fördern


Wahlpflichtbereich

Ab Klassenstufe 7 können unsere Schüler ihre Interessen in drei Wahlpflichtbereichen vertiefen, ihre Begabungen und Talente einbringen und sich neuen Herausforderungen stellen.

Talentkurs Englisch

In Englisch werden sprachbegabte Schüler nach Absprache in einer Stunde in der Woche von einer Muttersprachlerin gefordert.

Wettbewerbe

Gerade ältere Schüler mit Liebe zur Natur und den Naturwissenschaften engagieren sich gerne in der Klima-AG, durch deren Verdienst wir uns zur Umweltschule Europas zählen dürfen.

Auch unsere zu Hamburg bester Schülerzeitung prämierte Schülerzeitung „Peperoni“ lebt durch Reportagen, Beiträge und konzeptionelle Ideen engagierter Schüler der Mittel- und Oberstufe. Bei Jugend debattiert wird die Lust am Umgang mit der deutschen Sprache bedient und gefordert.  

Teilungsstunde Mathe

Wir fördern und fordern die Achtklässler in einer Stunde Mathematik, indem wir aus drei Klassen fünf Lerngruppen auf unterschiedlichen Niveaus bilden, um so auch den mathematisch besonders begabten Schülern gerecht zu werden und ihnen besondere Herausforderungen zu bieten.

Schüleraustausch

Schüleraustausche nach England, Spanien und Polen bieten in der Mittelstufe die Gelegenheit, das Gelernte im Ausland anzuwenden

Nachmittagskurse

Ob Chor oder Big Band, ob Trickfilm oder Jugend forscht - auch der Mittelstufe steht ein breites Kursangebot am Nachmittag zur Verfügung und die Teilnahme an Wettbewerben wird unterstützt.

Office

Nach individuellen Absprachen ist es auch möglich in der regulären Unterrichtszeit begabungsangepasste Lernprozesse zu ermöglichen. Auch das „Office“der Schule öffnet seine Tür für Schüler mit erweiterten Lernkompetenzen, die phasenweise an einem eigenen Projekt arbeiten.

mehr dazu

Lernförderung

Konzept

Im Schuljahr 2010/11 wurde das Konzept „Fördern statt Wiederholen“ in der Verordnung über die besondere Förderung nach §45 des Hamburgischen Schulgesetzes mit der Schulreform eingeführt. Haben Schüler in Hinblick auf ihren angestrebten Schulabschluss (Erster Schulabschluss G3; Mittlerer Schulabschluss G2; Übergang in die Oberstufe E4) die Mindestanforderungen einer Jahrgangsstufe nicht erreicht, so erhalten sie eine zusätzliche Lernförderung in den Kernfächern Deutsch, Mathematik und Englisch. Mit der Lernförderung möchten wir den Schülern helfen, in kleinen Lerngruppen ihre Lücken in dem jeweiligen Fach zu schließen und den bestmöglichen Schulabschluss zu erreichen.

In den Jahrgängen 9 und 10 dient die Lernförderung vor allem der gezielten Prüfungsvorbereitung.

Der Erfolg hängt von der regelmäßigen und engagierten Mitarbeit des Schülers und der Unterstützung der Eltern ab.

Durchführung

Auf der Zeugniskonferenz wird entschieden, welche Schüler an der Lernförderung teilnehmen sollen. Die Lern- und Fördervereinbarung wird von den Schülern, Eltern und Tutoren unterschrieben. Damit ist die Teilnahme an der Lernförderung verbindlich und eventuelles Fehlen ist von den Eltern schriftlich zu entschuldigen. Die Lernförderung findet nach dem Regelunterricht in Kleingruppen statt.

Die Dauer der Lernförderung beträgt ein Schulhalbjahr. Zur gezielten Vorbereitung auf die Abschlussprüfungen kann die Lernförderung auch in Blöcken von 6 Wochen stattfinden. Die Lernförderung kann auch im laufenden Halbjahr von den Eltern beantragt werden.