Kunstausstellung

Auf diesem Padlet könnt ihr eine digitale Ausstellung von Schüler*Innenarbeiten aus der Bildenden Kunst aller Jahrgänge sehen.


Fachbereich Kunst - Ästhetische Erziehung

DAS EIGENE WERK

Die kreative Beschäftigung und praktische Umsetzung sind wesentlicher Bestandteil des Kunstunterrichts aller Jahrgänge. Hier werden Gedanken, Konzepte und Meinungen gebildet und in eine sichtbare Form gebracht. Künstlerische Techniken, wie Zeichnung, Malerei, Fotografie, Druck, Installation, Plastik, usw., werden erlernt und angewandt.
Weiterhin sind Exkursionen in Ausstellungshäuser und Museen oder unsere gebaute Umwelt (Architektur) sowie eigene Ausstellungen im schulischen und außerschulischen Raum oder in digitalen Räumen stets Teil der Unterrichtspraxis.

BETRACHTUNG

Wir erfahren und erleben unsere Welt auf unterschiedlichste Weise: Wir fühlen, hören, schmecken, riechen und sehen. Die Wahrnehmung ist das Instrument zur Erfassung und damit auch zum Begreifen des uns Umgebenden in all seiner Rasanz, Vernetzung und Bildgewalt – analog wie auch digital. Die Lehre von Perzeptionsfähigkeiten, d.h. das Erlernen von Wahrnehmungsstrategien ist eine der zentralen Aufgaben Bildender Kunst. Im unterrichtlichen Geschehen der Unter- und Mittelstufe erfolgt zum Beispiel ein erstes Kennenlernen von Künstler*innen, der künstlerischen Genres, die Auseinandersetzung mit individuellen, politischen, gesellschaftlichen (…) Themengebieten und das Erlernen unterschiedlicher Techniken. In der Oberstufe wird diese Auseinandersetzung entsprechend vertieft und das Spektrum erweitert.

REFLEXION UND ANALYSE

Der Betrachtung von Kunst folgt der Prozess der Reflexion, der in unterschiedlichster Form zum Ausdruck kommen kann: Reflexionsgespräche, direkte künstlerische Reaktionen, Klärung von Fragen oder das Nachforschen eigener Irritationen. An dieser Stelle findet eine Wechselwirkung zwischen der uns umgebenden Welt und dem Selbst statt, die fruchtbar für das Entwickeln eigener künstlerischer Ideen ist.